Winterfit

In dieser Rubrik findet Ihr unsere Dehnübung der Woche.

 

Also fangen wir an:

Nr. 1

Dehnen der Beinrückseite im Liegen

Dauer: 20 Sekunden
Pause: 10 Sekunden
Wiederholungen: 2

Ausgangstellung:

Rückenlage auf dem Boden.

Bewegungsablauf:

Das Bein senkrecht aufstellen, mit beiden Händen umschließen und zum Körper heran ziehen.

Tipp:

Lassen Sie das obere Bein möglichst gerade.

 

KW52 2018:

Nr. 2

Beine, Waden und Po Muskeln richtig dehnen

Dauer: 20 Sekunden
Pause: 10 Sekunden
Wiederholungen: 2

Ausgangstellung:

Sitzend auf dem Boden.

Bewegungsablauf:

Das Bein austrecken und versuchen mit beiden Händen den Fuß zu umschließen.

Tipp:

Lassen Sie das Bein möglichst gerade. Führen Sie eine Übung nur bis zum Schmerzpunkt durch, nicht darüber hinweg!

 

Nr. 3

Brust zu Boden drücken für ein gutes Dehntraining

Dauer: 20 Sekunden
Pause: 10 Sekunden
Wiederholungen: 2

Ausgangstellung:

Gehen Sie in den Vierfüßlerstand. Arme nach vorne strecken, Gesäß nach hinten schieben und die Brust Richtung Boden drücken.

Bewegungsablauf:

Schieben Sie das Gesäß nach hinten und die Brust nach unten, bis Sie den Dehnreiz in der Brust spüren. 20 Sekunden halten, danach kurz entspannen und die Übung wiederholen.

Variation: Breiten Sie die Arme unterschiedlich weit aus (von paralleler Haltung bis hin zu einer weiten V-Form). In den unterschiedlichen Positionen werden unterschiedliche Anteile der Brustmuskulatur gedehnt.

 

Nr. 4

Dehnübungen für eine gesunde Schulter

Dauer: 20 Sekunden
Pause: 10 Sekunden
Wiederholungen: 2

Ausgangsstellung:

Halten Sie den Arm der zu dehnenden Seite waagerecht vor die Brust und greife mit der Hand des anderen Arms seinen Ellenbogen.

Bewegungsablauf:

Nun drücken Sie den Arm am Ellenbogen an die Brust. Halten Sie die Position für zwanzig Sekunden, dann wiederholen Sie die Übungen mit dem anderen Arm.

 

Fotos: Stolz präsentiert von Seppel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.