Kanusport

Wir sind Träger der DKV Auszeichnungen “Aktiv für Familien” und “DKV Kanustation”.

 

Herzlich Willkommen auf der Seite der Kanuabteilung
des ESV-Grün-Weiß Essen

Im ESV sind seit 1925 alle Stilrichtungen des Kanusports vertreten. Neu im Trend sind natürlich die Stand-Up-Paddle Boards. Familien sind im Traditionsverein genauso willkommen wie Kanufans jeden Alters. Zusammen werden Tages- und Wochenendtouren unternommen oder gesellige Veranstaltungen geplant. Ein aktives Vereinsleben ist wichtig und daher finden verschiedene Aktivitäten im gemeinsamen Clubhaus am Baldeneysee statt.

Unentschlossene können sich den ESV an einem seiner Schnuppertage ansehen und den Kanusport entweder ausprobieren oder eine alte Leidenschaft wiederbeleben.

Die Kanu-Abteilung des ESV freut sich über Jugendliche und Erwachsene jeden Alters, die mit uns paddeln möchten. Um mit uns zu paddeln, sind weder ein eigenes Boot noch Vorkenntnisse im Kanusport von nöten. Nur eine einzige Voraussetzung muss erfüllt sein: Man muss schwimmen können. Boot und Paddel werden bei Bedarf vom Verein gestellt. Hierbei stehen Einer- und Zweier-Kajaks, Stand-Up-Paddling-Boards (SUP), sowie Canadier zur Verfügung. Mitglieder können eigenes Bootsmaterial in unserem Bootshaus lagern.

Die Faszination des Wassers, die Freundschaft Gleichgesinnter oder das Entdecken spektakulärer Naturerlebnisse lassen uns immer wieder zu neuen Abenteuern aufbrechen. In unserem Verein sind alle Stilrichtungen des Kanusports vertreten. Ob jung oder alt, alleine oder mit der ganzen Familie, bei uns kann jeder zum Paddel greifen und rund um den Baldeneysee und die Ruhr auf Entdeckungstour gehen.

Das ganze Jahr über  bieten wir Tages- und Wochenendtouren an oder treffen uns am Clubhaus.

 

Geschichte der Abteilung:

Im Mai 1928 wurde die damalige Wassersportabteilung von 10 Wasserwanderern gegründet. Am Bahnhof Essen-Werden wurde ein Grundstück zur Verfügung gestellt, auf dem zunächst ein Bootsschuppen und dann das erste Bootshaus errichtet wurde. Es sollte nicht das Letzte sein. Nach Anlage des Baldeneysees ging es ins Bootshaus des Essener Rudervereins. Der Krieg zerstörte nicht nur dieses Gebäude, sondern ließ viele unserer Mitglieder von der Front nicht zurückkehren. Die, die aber zurückkamen, bauten eine Baracke als Notunterkunft aus. Nach Auslaufen des Vertrages für diese Anlage stand der nächste Umzug an. Boote kamen ins Bootshaus „Baldeneyer- Fähre“, während sich das Vereinsleben auf einem ehemaligen Zeltplatz östlich des Schlosses Baldeney abspielte.
Auch hier lief dann der Vertrag aus und es begann der Bau unseres heutigen Bootshauses.
Der Sport stand aber trotz allem immer im Vordergrund. Die Zeiten, wo wir eine große Jugendabteilung hatten, die sehr erfolgreich Wettkampfsport betrieb, sind vorbei.
Unser Augenmerk liegt heute hauptsächlich auf Wanderfahren.
Wer sich für den Kanusport interessiert, der kann sich gern bei unserem Abteilungsleiter Steffen Buschmeier, Tel. 01578/30 23 70 4.